Verhindertes Comeback einer Web-Legende

Die Cyberwelt ist vernetzt im Jahr 2010. Unmengen von Angeboten, die sich heute “Social Communities” nennen, schwirren durch das Internet. Angefangen bei Facebook über Kwick! und Lokalisten bis zu den VZ’s. Doch sie alle haben einen großen Urahn, eine Community, die Ende der 1990er bis 2002 die Welt des Internets revolutionierte. Der sogenannte Cycosmos ließ damals schon erahnen, was Jahre später als Web 2.0 getarnt Einzug halten sollte.

Entsprechend groß war der Hype seinerzeit. Mit anpassbaren Avataren, mehreren Chatkanälen, der Möglichkeit, andere User nach gleichen Interessen zu suchen und futuristischem Design zog Cycosmos die Benutzer in Scharen an sich. Später expandierte es sogar nach Großbritannien und brachte mit E-Cyas einen der ersten virtuellen Popsänger heraus. Man könnte meine, die perfekte Lizenz zum Geld drucken für die Betreiber.

Doch trotz eines Riesen-Marketings rechnete sich Cycosmos für die Betreiberfirma id-media nie wirklich, da verpasst wurde, die Möglichkeiten der Plattform ihrerseits für Werbekunden zu vermarkten. Und so kam urplötzlich für alle User das Aus innerhalb eines halben Jahres. Ende 2002 war Cycosmos Geschichte und id-media kündigte an, die gewonnenen Erfahrungen in einer neuen Business-Plattform verwerten zu wollen. Von welcher man aber irgendwie nie groß etwas hörte.

Und dann kam es wie ein Paukenschlag. 2007 erschien unter der URL cycosmos.com der Hinweis “Die Legende lebt!”. In einem knappen Satz wurde angekündigt, dass die Vorreiter-Community wohl kurz vor einem Comeback stehen würde. Und für einen Newsletter konnte man sich eintragen, um auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Inzwischen ist 2010, drei Jahre später und die Ankündigungsseite steht noch genau so im Netz. Ein Newsletter kam nie, geschweige denn der lang erwartete Relaunch. Dabei wäre der Markt sicher durchaus vorhanden, trotz der heutigen Konkurrenz. Denn Cycosmos ist bei vielen noch bekannt im Hinterkopf, die angekündigte Rückkehr hat daher wenig später schon die entsprechenden Wellen der Begeisterung losgetreten. Diese sind jedoch sehr schnell wieder abgeflacht, als durch die Blogs und Foren das Gerücht die Runde machte, id-media könne es sich finanziell gar nicht mehr leisten, Cycosmos wieder auf die Beine zu stellen. Die tatsächlichen Gründe, die dagegen sprechen, wurden offiziell nie bekannt, aber es muss sie wohl geben. Schade eigentlich – ich hätte den “Cyco” gerne wieder gesehen… und vielleicht auch den ein oder anderen Kontakt wiedergefunden, der sich nach dem plötzlichen Aus in den Weiten des Internets verloren hat.