Obama & Clinton

Eben berichtet Tagesschau Online mit Berufung auf die New York Times, dass die neue Außenministerin der Vereinigten Staaten wohl Hillary Clinton heißen wird (Link). Was selbst viele Journalisten und selbsternannte Amerikakenner kategorisch ausschlossen, wird nun wahr – und ich vermutete es bereits seit Obama’s Sieg bei den Vorwahlen der Demokraten.

Definitiv ist dies ein Teil der besten Strategie, die Barack Obama nun fahren kann… er muß allen US-Bürgern nun beweisen, dass er die besten Leute rekrutiert, um die Staaten wieder aus dem Dilemma zu holen – ganz gleich, ob Freund oder Rivale. Er ist auch der Präsident der Amerikaner, die ihn nicht wählten – und damit schlägt er gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: er schafft sich auch Sympathien bei den Gegnern und hat ein gutes Kompetenzteam an der Hand. Die Vereinigten Staaten haben viel zu tun, um ihr Image, ihre Finanzen und ihre innen- und außenpolitische Situation zu verbessern.

Solch eine Politik wünscht man sich doch auch hierzulande… zusammenarbeiten, statt sich anzugiften. Anpacken, statt nutzlose Diskussionen zu führen. Dann würde auch in Deutschland einiges runder laufen!