Neues aus Berlin – die Zweite

So… hier mal eben noch die neuesten Entwicklungen und Infos aus Berlin.

Diese Woche, direkt nachdem alle Möbel aufgebaut und alle Kartons ausgeräumt waren, durfte ich in meiner neuen Wohnung ja schon Besuch empfangen. Neben einer guten Freundin aus Belgien waren unter anderem Simon, Sören, Sebastian und Stefan (alle mit “S” *g*) von den baden-württembergischen Piraten da. Und so verging die letzte Woche mit noch letzten Besorgungen – und heiteren Monopoly-Abenden.

Gestern dann natürlich der Hauptgrund für die Anwesenheit der Piraten: Die Freiheit statt Angst 2011. Zahlreiche Parteien, Verbände und Gruppierungen hatten Präsenz für eine offenere Gesellschaft, mehr Bürgerrechte und weniger staatliche Überwachung gezeigt. Sogar die Jugendorganisation der vor sich hindümpelnden “Spaßpartei” FDP (“fast drei Prozent”) ließ sich blicken – ging aber zwischen Piraten, Grünen und Linken fast komplett unter. Glück mit dem Wetter hatten wir auch, es war trocken, aber nicht zu warm – und so konnten wir mit ca. 1 Stunde Verspätung einen angenehmen Zug vom Brandenburger Tor zum Alexanderplatz laufen. Dort gab es dann noch ein Abschlussprogramm mit ein paar Rednern und Music-Acts (u.a. Nina Hagen). Ausserdem einen spontanen Flashmob der Piraten zum Infostand der Grünen. Die werte Frau Künast hatte ja angekündigt, uns Piraten “resozialisieren” zu wollen. Also liefen wir da mal geschlossen hin und erkundigten uns, wo man sich denn für das Resozialisierungsprogramm eintragen könne. Die Belegschaft des Grünen-Standes fand das wohl allerdings weniger lustig als wir. Naja, sowas passiert, wenn die eigene Spitzenkandidatin große Sprüche klopft. ;-)

Ironisch wurde es dann am Rand der Abschlusskundgebung, als ein Teil des Alexanderplatzes aufgrund einer herrenlosen Sporttasche kurzfristig von Polizisten abgeriegelt wurde. Das Angebot von Jörg Tauss, er sei ja schon 58 und würde sich anbieten, die Tasche zu entfernen, wurde allerdings abgelehnt. So blieb den Hütern nichts anderes übrig, als mittels einem Roboter die Tasche kontrolliert zu sprengen (!!). Ob die gerüchteweise sich darin befindlichen Socken für einen Giftgasanschlag gereicht hätten, blieb bis zuletzt offen.

Zum Schluss der FsA erregte dann noch ein Stand von Scientology die Gemüter…  einige Anhänger des Pastafarianismus organisierten spontan eine kleine Gegen-Mahnwache.

Die Piraten bei den Grünen (FsA)

Ansonsten war ich die Tage natürlich auch noch viel in Stadt und Umland unterwegs. Dabei dann auch durch Zufall dank Navi über ein superleckeres und günstiges Restaurant in Zeuthen vor den Toren Berlins gestoßen. Durch deren Karte könnte man sich von vorne bis hinten durchessen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln klappt es langsam auch. Ich finde es zwar immer noch schade, dass es keinen einzigen Plan der BVG gibt, auf dem alle Nahverkehrssysteme (S-Bahn, U-Bahn, Tram, Bus) gleichzeitig eingezeichnet sind. So muss man immer zwischen mehreren Plänen hin- und herswitchen um Umsteigemöglichkeiten zu finden. Aber langsam hab ich mich dran gewöhnt. Und ab morgen fährt bei mir eh erstmal wegen Bauarbeiten für einen Monat keine Tram mehr – Busersatzverkehr bin ich ja noch von Stammheim gewöhnt. ;-)

Was mich allerdings tatsächlich etwas ärgert, ist die Tatsache, dass einer meiner absoluten Lieblingsplätze in Berlin verschandelt wurde. Und zwar genau für den Zeitraum, in dem ich hier wohnen werde. Ich finde die Kombination der alten, ruinösen Gedächtniskirche und des Neubaus derer auf dem Breitscheidplatz einfach supertoll. Besonders im Dunkeln, wenn beides schön beleuchtet wird. Und was sehe ich heute? Der alte Turm wird saniert und ist für ein Jahr (!!) hinter einem potthässlichen Konstrukt aus Plexiglas und Aluminium versteckt! Wer kam auf so eine Idee – und warum gerade jetzt? So ein Mist – ich wollte dort ab und an mal relaxen, mir ein Crêpe schmecken lassen… und nachts den tollen Anblick genießen. Doch mit diesem wolkenkratzerähnlichen Ding wird das nichts. :-(

Hinter diesem komischen "Wolkenkratzergebilde" steckt die alte Gedächtniskirche.

Und morgen gehts nun dann also am Institut los… bin gespannt, was mich dort erwartet. Alles vorbereitet ist von meiner Seite…. schaun mer mal! Und auch, was die kommende Woche sonst so bringt. Zumindest ist auch inzwischen meine bestellte neue Kaffeemaschine da – überleben werd ich also. ;-)

Ui… jetzt fängts an zu gewittern. Ich bin dann mal weg und geh auf den Balkon!