Musikperlen des Jahres 2013

Es ist mal wieder soweit…. das Jahr neigt sich dem Ende zu. Da hat es doch schon liebe Tradition, dass ich an dieser Stelle meine zehn persönlichen Musikfavoriten der vergangenen 12 Monate vorstelle. Am Ende des Artikels findet ihr die Spotify-Playlist der Auswahl zum Reinhören!

 

1. Family Of The Year – “Hero”

Meinen Lieblingstrack 2013 habe ich tatsächlich erst recht spät mitbekommen…. erst mehrere Wochen nach Veröffentlichung. Family Of The Year sind eine Indiepop-Band aus Kalifornien. Ihr Song Hero hat einfach für mich das gewisse Etwas, das ich nicht beschreiben kann. Vor allem ist es ein Titel, der sowohl leise als auch voll aufgedreht funktioniert.

 

2. Max Herre feat. Sophie Hunger – “Berlin – Tel Aviv”

Platz Nummer 2 belegt ein Album-Track. In dem Stück erzählen der ehemalige Freundeskreis-Frontmann Max Herre und die Schweizer Sängerin Sophie Hunger die Geschichte eines jüdischen Mädchens, das in der Zeit des 2. Weltkrieges aus Berlin fliehen muss. Die 13-jährige Elli reist nach Israel, während ihr Vater in Nazi-Deutschland zurückbleiben muss. Tiefgehend!

 

3. Jupiter Jones – “Hunderttausend Typen wach”

Auch 2013 weit vorne mit dabei: Die Jungs von Jupiter Jones aus der Eifel.  Dieser Song ist ein Track vom neuen Album Das Gegenteil von Allem und besticht mal wieder durch einen tiefsinnigen und nachdenklichen Text zum Thema lieben und verlieren.

 

4. Passenger – “Let Her Go”

Diese Nummer war nicht ohne Grund dieses Jahr sehr lange auf Rotation in den Radios und Musiksendern des Landes. Die charakteristische Stimme des 29-jährigen Briten passt einfach wunderbar zu dieser herrlich-schönen melancholischen Musik. Für mich definitiv der Newcomer des Jahres!

 

5. Casper feat. Kraftklub – “Ganz schön okay”

Und der dritte Album-Track. Der Berliner Rapper Casper brachte dieses Jahr seine Platte Hinterland raus – darauf viele gute Songs mit noch besseren Gastmusikern. Für Ganz schön okay holte er sich die Senkrechtstarter von Kraftklub mit ins Boot. Herausgekommen ist ein Track, der vor Augen führt, dass es für ein glückliches Leben doch eigentlich meist nur die kleinen Dinge braucht.

 

6. Urban Homes – “Ayran Gifbek Mersi”

Viel ist noch nicht bekannt über die Musiker von Urban Homes. Sie kommen aus Köln – und mischen funkige Electro-Beats mit multikultureller Weltmusik. Für diese Kombination haben sie vergangenes Jahr ein Sponsoring der Stiftung popNRW abgestaubt. Zu Recht: Ayran Gifbek Mersi weckt nicht nur die Tanzbeine – sondern auch die Reiselust.

 

7. Schiller – “Swan Lake”

Neue Wege ging in 2013 der Produzent Christopher von Deylen alias Schiller. In der Vergangenheit verband er seine sphärische Electrosounds bereits schon mit Gastmusikern verschiedenster Stilrichtungen. Mit dem neuen Album Opus hieß es dann: Schiller meets Klassik. Der Track Swan Lake ist, wie der Name schon sagt, eine sehr gelungene Adaption eines Themas aus dem Ballett Schwanensee.

 

8. Turntablerocker – “Promise”

In diesem Jahr gab es endlich auch mal wieder Neues von den TurntablerockerThomilla und MichiBeck. Nach der eher misslungenen Platte einszwei von 2012 besinnten sich die beiden DJs wieder auf ihre Wurzeln – und legten mit der Grow Up EP nun wieder ein Werk im typischen “Electro-Boogie” Style vor. Sehr funky: Der Track Promise.

 

9. Daft Punk feat. Pharell Williams – “Get Lucky”

Ja… an dieser Nummer bin auch ich 2013 nicht vorbeigekommen. Der Track ist auch einfach genial und mitreißend. Und ich freue mich, dass Daft Punk nach so langer Pause wieder da sind.

 

10. Liedfett – “Verkackt, bevor es losgeht”

Auch eine meiner Neuentdeckungen des Jahres: Liedfett aus Hamburg. Rotzfrech nimmt das Trio in dem Song sich selbst stellvertretend für die oberflächliche und verwöhnte Musikbranche aufs Korn.

 

Und jetzt viel Spaß beim Musikgenuss! :)