Gießen gegen rechts: Plakataktion der demokratischen Parteien

Einige Städte in Hessen hatten in den letzten Wochen NPD-Wahlwerbung mit dem hetzerischen Text “Lieber Geld für die Oma als für Sinti und Roma” entfernen lassen. Diverse Verwaltungsgerichte entschieden jedoch einige Tage später zugunsten der Rechtsextremen und zwangen die Gemeinden dazu, die Plakate wieder aufzuhängen.

Dem musste sich auch die Stadt Gießen fügen – jedoch beschloss der Stadtrat, den Parolen der NPD direkt etwas entgegenzusetzen: So entstand in Gemeinschaftsregie der Fraktionen von CDU, SPD, B90/Grüne, Piraten, Linke und Bürgerliste Gießen eine gezielte Antwort. Das Aktionsplakat gegen rechts wurde und wird gezielt direkt zu den Nazi-Plakaten gehängt.

Ich persönlich finde dies eine sehr schöne Sache – und bemerkenswert, dass die Parteien bei diesem Thema, trotz Bundestagswahlkampf, zusammenarbeiten und eine gemeinschaftliche Aktion ins Leben rufen. Respekt.

Kein Fußbreit dem Rassismus!