Eine Portion Surströmming bitte!

Souvenir von der #rpTEN: Beim traditionellen Meme-Jeopardy auf der diesjährigen re:publica hatte ich die Ehre (*hüstel*), eine Dose original Oskars Surströmming zu gewinnen. Wer diese “Delikatesse” nicht kennt: Es handelt sich hierbei um Hering, der bis zur Gärung in Salzlake eingelegt wird. Dabei entwickelt dieser einen extrem unangenehmen Geruch, der als faulig und stinkend empfunden wird.

Dementsprechend eklig gestaltet sich das Öffnen der durch den Gärprozess aufgeblähten Büchsen, bei dem sich die Brühe unkontrolliert in der näheren Umgebung verteilt und Gegenstände wie Menschen mit dem Gestank langfristig kontaminiert. Aufgrund dieser Tatsache finden sich auf YouTube zahlreiche “Challenge-Videos”, bei denen versucht wird, Surströmming-Dosen möglichst ohne Brechreiz zu öffnen oder gar den Inhalt zu verspeisen.

Zur Verdeutlichung der Geruchsbelästigung sei noch angemerkt, dass anno 1981 einer Mieterin fristlos gekündigt wurde, nachdem sie Surströmming-Brühe im Treppenhaus verteilte. Diese Kündigung wurde von einem Gericht als gerechtfertigt anerkannt, nachdem während der Verhandlung eine weitere Dose geöffnet wurde.

Ein Amazon-Rezensent schreibt über Surströmming:

“(…) Hat viefältige Einsatzmöglichkeiten. Etwa zum unblutigen Beenden von Geiselnahmen oder Hausbesetzungen, zum Vertreiben von Soldaten aus Bunkern und Stellungen oder zum Auflösen von gewalttätigen Demonstrationen. Beim Öffnen einer solchen Dose in geschlossenen Räumen droht Bewußtseinsverlust und spätere Obdachlosigkeit.”

Oskars Surströmming

Was tun mit dem kulinarischen Leckerli?

Und dann stand dieses Ding tatsächlich bei mir auf dem Tisch. Bereits gefährlich aufgebläht, gefühlt kurz vor dem Platzen. Beide bisherigen Versuche, die Dose einem sinnvollen (oder zumindest halbwegs lustigen) Zweck zuzuführen scheiterten. Das kollektive Öffnen zu vorgerückter Stunde beim Grillabend scheiterte am Veto der Gäste – und auch mein sonst so neugieriger alter Herr traute sich nicht so recht.

Aktuell steht sie eingewickelt in mehrere Tüten in der Garage und wartet auf eine Einsatzmöglichkeit.

So ein paar Ideen hätte ich ja schon:

  • Surströmming-Torte für die AfD
  • Zubereitung eines Deluxe Kotzreiz-Gerichts: Surströmming-filled Haggis
  • Ultimativer Test der Entrauchungsanlage des BER
  • Weitere Anregungen?

    Habt ihr noch Vorschläge, was man mit diesem Ausbund an Ekligkeit anstellen könnte? Bin für alles dankbar, bevor das Ding noch in der Garage explodiert. Schreibts in die Kommentare…