Die Tücken der weißen Kugel

Gestern mal wieder mit meinem Ex-Mitpraktikanten Steven im Poolice in Dornstadt gewesen. Nachdem ich letztes Mal überraschend Billard gegen ihn und er Minigolf sowie Airhockey gegen mich gewonnen hat, standen die entsprechenden Revanchen an. Und tatsächlich war das Endergebnis gestern genau das Gegenteil: Minigolf und Airhockey gingen an mich, Billard an ihn. Wobei die Umstände, die beim Billard dazu führten, etwas strange waren. Von den gespielten 11 Partien wurde keine einzige mit einem “regulären” Sieg beendet wurde. Schuld war in wenigen Fällen die schwarze Kugel, die ins falsche Loch lief… meistens aber die weiße Kugel, die direkt nach der schwarzen in der Tasche verschwand. So in dieser Form bisher auch noch nie erlebt.

Bei der Gelegenheit dann von der Servicekraft des Poolice mitbekommen, dass die Flatrate-Aktion  (Mo – Do nur 5,- € für unbegrenzt Billard und Minigolf) wohl nun eine Dauereinrichtung ist. Sehr schön, da lohnt dann doch auch hin und wieder mal die Anfahrt. Ein kleines Manko ist leider nur, dass die große ehemalige Tennishalle im Winter selten gemütlich geheizt ist. Es gibt zwar ein paar wenige Gas-Heizstrahler an der Decke ( unter denen es seltsamerweise irgendwie immer nach Gebratenem roch), diese sind aber für die Raumgröße viel zu wenig.

Aber spätestens nach der dritten Partie Airhockey (nicht im Flatrate-Preis inbegriffen) wird einem warm – und immerhin hat es mein Gegner geschafft, diesmal nicht mein Fingergelenk mit dem Puck zu zertrümmern. ;-)

So… und nun mal schauen, wann wir die Schmach mit der weißen Kugel wieder ausgleichen – und eine endgültige Entscheidung im Punktestand herbeiführen.