Die schönsten Songzeilen – Teil 3

Wer diesen Blog verfolgt, der weiß, dass ich ein Fan von schönen, nachdenklichen oder humorvollen Songtexten bin. Von Zeit zu Zeit poste ich ein paar gesammelte Ausschnitte, die mir im Kopf oder Herz bleiben. Hier nun Teil 3.

Wieder gilt: Wenn ihr Lyrics habt, die Euch etwas bedeuten: gerne kommentieren! :)

___

“Aber Menschen sind überall Menschen / Und dein Herz ist ein offenes Buch / Darin schreib ich mit einem gestohlenen Kuli: / “Ich habe noch lang nicht genug!” / Denn solange die Erde sich dreht / Solange noch irgendwas geht / Solange der Wind mir die Haare zerweht / Bin ich gerne der Letzte, der steht

(Schnaps im Silbersee – “Noch lang nicht genug”)

___

“Sie haben die Bibel nur erfunden / Um selber Gott zu sein”

(Herrenmagazin – “Keine Angst”)

___

“Wir wärmten uns die Hände an Gesprächen / Und bekamen kalte Füße vom zuviel wollen / Wir blieben sitzen und die Pläne blieben Skizzen / Blieben Lücken in den Protokollen”

(Jennifer Rostock – “Insekten im Eis”)

___

“Du fantasierst und wirfst noch immer / Bunte Blicke durch die Welt / Früher hast du mich begeistert / Jetzt hab ich mich blind gestellt / Und als der Sturm vorbei war / Hab ich die Sonne wieder gesehen / Es hätt ja klappen können / Mit uns”

(Max Prosa – “Als der Sturm vorbei war”)

___

“Mais je n’ai qu’un cœur en guenille / Et deux mains tendues de brindilles / Une voix que le vent chasse au matin / Mais si nos mains nues se rassemblent / Nos millions de cœurs ensembles / Si nos voix s’unissaient / Quels hivers y résisteraient? /  Un monde fort, une terre âme sœur / Nous bâtirons dans ces cendres / Peu à peu, miette à miette / Goutte à goutte et cœur à cœur

(Zaz – “Si”)

___

“Wo steht,wer fragt,der nicht gewinnt / Man wird vor lauter Liebe blind / Ohne Regel kein Verkehr / Es kommt ein Licht von irgendwoher / Man sagt oft nichts und redet viel / Im Fieberwahn, im Hochgefühl / Und wär doch Liebe nur ein Wort”

(Herbert Grönemeyer – “Unfassbarer Grund”)

___

“Augen auf, Schluck Kaffee  - anders komm ich nicht klar / Meine Freunde nennen mich schon den Coffee Annan”

(Blumentopf – “Schwarzes Gold”)

___

“Ich hab mein ganzes Leben noch kein Wunder gesehen / Also hört auf, mir zu erzählen, dass sie ständig geschehen”

(Tommy Finke – “Canossa”)

___

“Es geht mir gut, wenn mich gute Musik geflasht hat / Auch wenn Regen draußen plätschert / Weiß ich, gleich gehts mir besser”

(Clueso – “Gute Musik”)