Die Bahn: Lästige Konkurrenz wird weggeklagt

Heute wurde bekannt, dass die Deutsche Bahn mal wieder einem kleinen Mitbewerber das Leben schwer macht. Im konkreten Fall geht es um die Plattform deinbus.de, die Busfahrten für Gruppen organisiert. Auf deren Website können sich Reisewillige für bestimmte Strecken eintragen, sobald genügend Interessenten vorhanden sind, kann diese Fahrt günstig mit einem Reisebus stattfinden.

Das Problem dahinter: Die Bahn hat eigentlich immer noch(!!) eine Monopolstellung auf Fernverkehrsverbindungen in Deutschland. Im Paragraph 13 des Personenbeförderungsgesetz (PBefG) heisst es:

Beim Straßenbahn-, Obusverkehr und Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen ist die Genehmigung zu versagen, wenn [...] durch den beantragten Verkehr die öffentlichen Verkehrsinteressen beeinträchtigt werden, insbesondere

a) der Verkehr mit den vorhandenen Verkehrsmitteln befriedigend bedient werden kann,

b) der beantragte Verkehr ohne eine wesentliche Verbesserung der Verkehrsbedienung Verkehrsaufgaben übernehmen soll, die vorhandene Unternehmer oder Eisenbahnen bereits wahrnehmen

Dies bedeutet, dass sich die Bahn im Zweifel auf ein uraltes, längst überholtes Gesetz berufen kann, da sie bereits Personenverkehr auf den Strecken zwischen allen größeren Städten Deutschlands auf der Schiene betreibt. Dieser monopolfördernde Passus wurde bereits der Deutschen Touring / Eurolines zum Verhängnis, die ebenfalls Fernbusverbindungen innerhalb Deutschlands anbieten wollte.

Und die Bahn nutzt dieses Vorrecht selbstverständlich gnadenlos aus. Trotz der Tatsache, dass das Angebot von deinbus.de keinen Linienverkehr darstellt, sondern als Gelegenheitsverkehr nicht unter diese Richtlinie fällt, wird ein Prozess gegen das junge Start-Up Unternehmen angestrengt. Hier zeigt sich mal wieder original die Praxis der Bahn: Man versucht erst gar nicht, die Kunden durch attraktive Preise, guten Service und Qualität an das Unternehmen zu binden – nein, effektiver und billiger ist es, die Konkurrenz auszuschalten. Da diese meist nicht über die finanziellen Mittel für langwierie Prozesse verfügen, bleibt das ein ewiger Kampf David gegen Goliath – unter den Augen und dem Schutz des Staates.

Damit sägt die Bahn jedoch konsequent an ihrem Ruf… mal wieder.

Links:

* Spiegel Artikel zum Thema

* Petition auf deinbus.de